In fremden Zeilen

 

Ich will nicht mehr leben in den Zeilen eines Anderen

Es ist schön dass sie geteilt werden

Diese Leidenschaft, dieser Schmerz

Diese Verzweiflung und all die Liebe

 

Nur…

…so gut kann keine Poesie der Welt sein

Als dass sie das Erleben ersetzen könnte

 

So intensiv auch manche Wortkonstrukte sein mögen

So sehr sie mir auch aus der Seele sprechen

Und mich auffangen

So sehr sich auch manche Zeilen 

Wie eine schützende Decke über meine Seele legen

Dann wenn ich schwach bin

Bin es doch am Ende ich selbst 

Der einen Fuß vor den anderen setzen muss

Der suchen, der finden

Der lieben, der leiden muss

Und zwar den eigenen Schmerz

 

Sonst bleibt mein Leben nur eine billige Kopie

Eines schlecht überlieferten Drehbuches

Geschmückt mit eigenen Wünschen und Sehnsüchten

Ein Manuskript eines Theaterstückes

Dass ich nie spielen werde